Das Recht auf Faulheit einst und heute

Was ist Faulheit? Der antike Philosoph Epikur ist bekannt für die Auffassung, dass Leben chillig zu gestalten vor allem ohne Politik, weil das nur Ärger bringt. Stattdessen solle man im Garten mit Freunden das Leben genießen. Wer etwas in dieser Richtung von Paul Lafargue erwartet, wird bitter enttäuscht. Denn er sagt in dem gesamten 40-seitigen … Weiterlesen Das Recht auf Faulheit einst und heute

Gilles Ménage – Geschichte der Philosophinnen

In dem Werk aus dem Ende des 17. Jahrhunderts stellt Gilles Ménage (1613 – 1692) insgesamt 65 Philosophinnen vor und leistet damit eine immense Quellenarbeit antiker Schriften. „Da ich mich nun anschicke, deren Geschichte zu schreiben, möchte ich diese Dir, Anne Le Fèvre Dacier, der gelehrtesten der gegenwärtigen und der künftigen Frauen, widmen, damit auch … Weiterlesen Gilles Ménage – Geschichte der Philosophinnen

Happy Endstadium von Jan Off

Neulich leistete ich mir auf Facebook einen lustigen Schlagabtausch mit Jan Off, der einen Artikel über eine öffentliche Peinlichkeit mit freigelegtem männlichem Geschlechtsteil postete. Ich kommentierte den Beitrag mit einer Referenz zu Bela Bs Roman Scharnow, worauf sich Jan Off empörte, dass ich keinen seiner Romane nenne. Ich gebe zu, dass ich bis dahin nur … Weiterlesen Happy Endstadium von Jan Off

Julius Fischers Ich hasse Menschen: Eine Abschweifung zur Abschweifung

Als mir die Buchhändlerin Ich hasse Menschen in die Hand drückt, frage ich mich: Warum ist darauf nicht schon eher jemand gekommen? Auf jeden Fall fühle ich mich beim Titel des Buches abgeholt. Ich stelle mich an der Kasse an und ein Touri-Rentner versucht sich vorzudrängeln. Die Augen verengt und das Buchcover zeigend, mache ich … Weiterlesen Julius Fischers Ich hasse Menschen: Eine Abschweifung zur Abschweifung

Zwischen langweiligen Büchern und einem richtig guten

Ich gebe zu, ich bin ein furchtbarer, ungeduldiger Leser. Ich hasse es, wenn Autor*innen mich langweilen oder wenn sie versuchen stilistisch besonders originell zu sein, aber vergessen ihre Geschichte zu erzählen. Um den Büchern und mir dennoch eine Chance zu geben, setze ich mir eine hundert-Seiten-Regel. Das heißt, ich quäle mich durch die ersten hundert … Weiterlesen Zwischen langweiligen Büchern und einem richtig guten

Anne Frank ist mehr als ein Jugendbuch

Obwohl mir Anne Frank irgendwie seit der Kindheit immer wieder begegnet, las ich The Diary of a Young Girl erst jetzt. Meine Mutter arbeitete in einem Kindergarten namens Anne Frank. Als ich als freier Journalist arbeitete, schrieb ich über eine Anne-Frank-Ausstellung, ohne je das Buch gelesen zu haben. Ich weiß. Und nun rief die Moscow … Weiterlesen Anne Frank ist mehr als ein Jugendbuch

Lieblingsbücher – The Grapes of Wrath

Worum geht’s? Es geht um Gerechtigkeit, Solidarität und Menschlichkeit in schwierigen Zeiten. Es ist eine Art Roadnovel und beschreibt das Leben von Wanderarbeiter*innen während der Great Depression. Insbesondere zeigt der Autor John Steinbeck das harte Leben in dieser Zeit an der fiktiven Familie Joad. Tom Joad kommt nach einer Haftstrafe frei und erreicht die elterliche … Weiterlesen Lieblingsbücher – The Grapes of Wrath